Große Fahnenpräsentation der Leipziger Zimmererinnung zum Tag des Handwerks 2018

Die Fahnenpräsentation der Zimmererinnung des Kammerbezirks Leipzig war eines der stärksten Auftritte des Innungshandwerks auf dem Markt der Vielfalt anlässlich des diesjährigen Tag des Handwerks auf dem Leipziger Augustusplatz. Zahlreiche Gäste und Besucher erlebten neben einer feierlichen Präsentation der neuen Fahne eine spektakuläre Aktion des Zimmererhandwerks – den fliegenden Dachstuhl.
Repräsentanten der Zimmererinnung von Frankfurt/Oder, der Cottbusser Zimmererinnung, der Leipziger Dachdeckerinnung sowie der Bauinnung Leipzig und Leipzig-Land präsentieren ihre Fahnen beim Tag des Handwerks auf den Augustusplatz in Leipzig

Fahnen befreundeter Innungen aus Brandenburg und Sachsen

Es sind schon einige Jahre her, seitdem in der Leipziger Zimmererinnung der Wunsch zur Anschaffung einer weiteren Innungsfahne faktisch in Angriff genommen worden ist. Die bisherige Fahne aus dem Jahr 1989 vermochte es der Form wegen kaum, die mit einer Fahne beabsichtigte Botschaft der Innung nach außen zu vermitteln. Eine Innungsfahne in der Form eines Banners sollte es schon sein, um in der Öffentlichkeit noch besser wahrgenommen zu werden. Auf Veranstaltungen des Handwerks, wie Freisprechungen, Meisterfeiern, Handwerksmessen. Innungsfahnen werden mit recht aufwendig gefertigten Stickereien und edlen Stoffen nach individuellen Gestaltungsvorstellungen gefertigt. Das hat natürlich seinen Preis. Demzufolge war erst einmal das Ansparen der finanziellen Mittel angesagt. Als selbst die dafür eingerichtete Sonderrücklage der Innung nicht ausreichte, halfen Spenden von Innungsmitgliedern und Zimmerermeistern im Ruhestand die Finanzlücke zu schließen. Vor einer Auftragsvergabe galt es die Gestaltung der Fahne im Detail auf einen gemeinsamen Nenner der Innungsmitglieder zu bringen. Besonderen Anteil in diesem Findungsprozess hatte als Beauftragter des Vorstandes für die Gestaltung und Herstellung der neuen Fahne der Stellvertreter des Obermeisters, Zimmermeister Torsten Schmidt. Nach Bewältigung aller damit zusammenhängenden kleineren und größeren Anforderungen, konnte man schließlich die feierliche „Einweihung“ der neuen Fahne vorbereiten.

Zimmerer der Fa. Holzbau Regen und Barth GmbH beim Zimmermannsklatsch auf dem Fliegender Dachstuhl in Aktion.

Zimmererklatsch auf dem Fliegenden Dachstuhl

Es gibt wohl dafür keinen besseren Zeitpunkt, wie den Tag des Handwerks mit dem Markt der Vielfalt in Leipzig. Am frühen Nachmittag war es dann soweit. Auf einer kleinen Bühne unweit des Gewandhauses versammelten sich zunächst die wichtigsten Ehrenamtsträger der Leipziger Zimmererinnung, darunter neben dem Obermeister der Innung, Zimmerer- und Glasermeister Haiko Schult, der Ehrenobermeister der Leipziger Zimmererinnung und langjähriger Präsident der mitteldeutschen Zimmerer- und Holzbauverbände Hartmut Regen. Dazu gesellten sich weitere Repräsentanten aus Zimmererinnungen anderer Bundesländer, der Dachdeckerinnung Leipzig, Kreishandwerksmeister Wolfgang Herzog, sowie der Bau-Innung Leipzig und Leipziger Land mit den jeweiligen Innungsfahnen. Nach der feierlichen Präsentation der neuen Fahne, eindrucksvoll zelebriert von Obermeister Haiko Schult, erlebten die zahlreichen Gäste und Besucher des Marktes eine weitere Attraktion – den fliegenden Dachstuhl. Zimmerer des Innungbetriebes Holzbau Regen & Barth GmbH montierten fachmännisch in kurzer Zeit einen Dachstuhl. Dieser Dachstuhl ist allerdings so konstruiert, dass Zimmerer unterhalb und oberhalb des Dachstuhles platziert und schwebend gedreht werden konnten. Und dies beim traditionellen Zimmermanns-klatsch. Überhaupt hat man life besonders eindrucksvoll erleben können, mit welcher Liebe und Leidenschaft Traditionen in diesem schönen Handwerk gepflegt und so auch künftig bewahrt werden.